Box Mods

Vape Mods, Kits, Box Mods und weitere Vape Geräte von Top-Marken sind jetzt online verfügbar! Vapish Delight bietet die neuesten Vaping Mods für Anfänger und Fortgeschrittene der besten Hersteller wie VooPoo, Vaporesso, Smok, GeekVape und mehr. Wir wissen, dass Wattzahl, Sub Ohm und Temperaturkontrolle für unsere Kunden wichtig sind und sind stolz darauf, eine riesige Auswahl an Premium Vape Geräten online zu führen, um Ihnen maximale Kontrolle über Ihr Dampferlebnis zu bieten. Personalisieren Sie Ihren Vape, um ein Gerät zu erstellen, das Sie lange am Laufen hält.

Box Mod

Der Box Mod, ebenfalls auch Akkuträger bezeichnet, hat seinen Namen davon, dass eine oder mehrere Akkus eingesetzt werden können. Die Notwendigkeit einer Box Mod hängt davon ab, ob Sie längere Zeit dampfen möchten. Daher ist es sehr wichtig, Autonomie zu haben und mehr Leistung für mehr Dampf zu haben. Die Box bietet den Vorteil eines guten Halts in der Hand und schnelles Aufladen.

Für Liebhaber von Einstellungen bietet die Box Mod verschiedene Modi an, die es Ihnen ermöglichen, unterschiedliche Dampf Möglichkeiten zu verwenden, wie die Temperaturkontrolle, TCR, Bypass usw. Die Boxen haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und sind viel einfacher zu beherrschen. Sie sind nicht mehr nur Professionellen dampfern vorbehalten und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Die neuesten Box Mods, sind technisch ausgereifte Produkte, die es ermöglichen aus Ihrem Verdampfer, sein ganzes Potenzial herauszuholen. Vapish Delight bietet ein komplettes Sortiment mit verschiedenen Designs an, damit Sie die Boxen unterscheiden und Ihren Verdampfer wertschätzen können.

Bildnachweis

Titelbild: ECIG CLIK / Box Mod Innokin

Wenn Sie sich eine neue Box Mod anschaffen möchten, wird  die Frage nach dem gewünschten Modell gestellt. Der Markt bietet eine Vielzahl von Akkuträger in verschiedenen Ausführungen an. Ein sehr reichhaltiges Angebot, bei dem man den Überblick verlieren kann. Wir schlagen einen kleinen Leitfaden für Ihre neue Box Mod vor, damit Sie sich bei der Suche leichter zurechtfinden können, welche Box Mod Sie wählen sollen!

Bildnachweis

Titelbild: Ecig Click / Vape mods Line up | Kanger | Eleaf

Die Box Mod Familie

Generell gibt es in der rechteckigen Form, daher der Name der Box, eine große Auswahl an Modellen in allen Formen, Größen und Formen. Über die Ästhetik hinaus unterscheiden sich die Boxen nach der Energiequelle: Ein Box Mod kann eine eingebaute Akkuzelle enthalten oder auch eine oder mehrere austauschbare Akkuzellen enthalten.

Die Box Mods können in 4 Familien eingeteilt werden:

  • Kleine, einfache und gĂĽnstige Box

In dieser Kategorie finden wir die Mini-Boxen, ultrakompakt und einfach zu bedienen, mit einer Ausgangsleistung, die in der Regel 40 Watt nicht überschreitet. Eine Ausgangsleistung von 40 Watt ermöglicht den Einsatz von Verdampfer mit Heads ab 0,50 Ohm. Die Elektronikbox wird mit dem USB-Kabel (im Lieferumfang enthalten) aufgeladen. Am häufigsten können wir bei den kleineren Modellen mit dem klassischen Vape viele Stunden lang dampfen. Die einfach zu bedienende Mini-Box ist perfekt für Anhänger des Classic Vape (zwischen 10 und 20 W). Andererseits kann die Autonomie für den täglichen Gebrauch in Sub-Ohm (zwischen 30 bis 40W) gebremst werden.

  • Einfache, aber leistungsstarke Box:

In dieser Kategorie finden wir die größeren Boxen mit einem eingebauten Akku oder mit einer einsetzbaren Akkuzelle. Diese Box-Typen sind eine gute Wahl, da sie über mehr Ausgangsleistung und Autonomie verfügen. Diese elektronischen Boxen sind universal. Sie verfügen über alle Modis zum Dampfen wie Power/TC/TCR und sind mit mehreren Verdampfern kompatibel. Mit einer Ausgangsleistung von rund 80 Watt oder einem internen Akku von über 3000 mAh können sie problemlos für das Sub-Ohm-Dampfen <1,0 Ohm verwendet werden. Natürlich bieten sie eine Reihe von Funktionen, während die Box dennoch einfach zu bedienen ist. Es ist perfekt für Dampfer auf der Suche nach Ungebundenheit und einem exzellenten Dampf.

  • Leistungsstarke Box fĂĽr einen voluminöseren und längeren Dampf:

Diese Art von Dampfen erfordert gute Batterien und viel Energie. Eine Box mit Doppelbatterien (oder mehr) ist hierbei die geeignete Wahl, die es dem Dampfer ermöglicht, länger zu dampfen. Es verfügt über eine Reihe von Funktionen, die es zwingend erforderlich machen, dass der Dampfer die Anweisungen/Hinweise liest. Daher bereitet einem Vaper im klassischen VW, Watt oder Power-Modus diese Art von Box Mod keine technischen Schwierigkeiten. Die Lost Vape Thelema Box oder eine ähnliche Box ist hierbei eine gute Wahl.

  • Bottom Feeder oder Squonker Box:

Das Material „Bottom Feeder“ besteht aus einer Box Mod (Akkuträger), einem Verdampfer vom Typ Tröpfler. Die Besonderheit der Box besteht darin, dass sie ein weiches Silikonfläschchen für E-Liquid enthält, dass durch das drücken auf das Fläschchen den an der Box angeschlossenen Tröpfler speist. Bei dieser Dampftechnik ist ein Öffnen des Verdampfer nicht notwendig, damit er mit E-Liquid versorgt werden kann. Nicht alle Verdampfer sind mit einer Bottom Feeder Box kompatibel, sie können nur Bottom Feeder Verdampfer mit entsprechendem Anschluss verwenden.

Ihr Box Mod oder auch Akkuträger sollte Ihren Anforderungen an Leistung entsprechen. Es hängt von Ihren persönlichen Bedürfnissen und Ihren Erwartungen ab. Ebenso wie die Häufigkeit des täglichen Dampfens bestimmt das Bedürfnis nach Unabhängigkeit. Je mehr Sie dampfen, umso unabhängiger möchten Sie sein. Diese Unabhängigkeit, drücken wir in mAh (Milliamperestunden), diese bestimmt die Zeit, während des Einsatzes Ihrer Box Mod, bevor es Zeit wird die Batterie(n) aufzuladen oder zu wechseln.

Ihre Dampfgewohnheiten sind ein sehr wichtiger Faktor. Je nachdem welchen Akkuträger Sie verwenden wird Ihr Energiebedarf sehr unterschiedlich ausfallen. Bestimmte Verdampfer können mit mehr als 100 Watt betrieben werden, während andere Verdampfer nicht mehr als 10 bis 15 Watt benötigen. Die Leistung der Box Mod wird in Watt angegeben. Umso mehr Watt der Akkuträger zur Verfügung hat, erreicht auch die Box Mod eine höhere Ausgangsleistung. Wenn Sie einen Verdampfer mit einem Coil unter 1 Ohm verwenden (sprechen wir vom Sub-Ohm Dampfen) für mehr Dampf, benötigen Sie Strom, den diese Leistung benötigt viel Energie. Wenn Sie eine längere Zeit dampfen möchten, brauchen Sie auf jeden Fall eine Box Mod mit guten Eigenschaften.

Ihr Dampftyp:

  • Der Klassische Dampfer:

Für mich zählt ein angenehmes Gefühl im Hals und ich lege viel Wert auf eine gute Geschmackswiedergabe, große Dampfwolken reizen mich nicht. Ich bevorzuge das moderate Dampfen mit indirekter Inhalation (der Dampf verweilt für einen kurzen Moment im Mund, bevor er in die Lunge gelangt). Ich verwende Coils von 1,0 Ohm oder höher bei einer Ausgangsleistung zwischen 10 und 80 Watt.

  • Der Sub-Ohm Dampfer: 

Ich bevorzuge eine groĂźe Dampf-Produktion und dampfe in direkter Inhalation (der Dampf gelangt direkt in die Lunge) mit einem Verdampfer mit Coils von 1,0 Ohm bei einer Ausgangsleistung zwischen 80 und 150 Watt.

  • Der Intensive Dampfer: 

Ich dampfe seit langem mit direktem Inhalieren, zum Einsatz kommt bei mir ein Selbstwickler / RTA-Verdampfer, den ich mit selbstgebauten Coils versehe. Der Coil liegt nahe genug an 0,xx Ohm als an 1,0 Ohm, mit einer Ausgangsleistung von ĂĽber 150 Watt.

Ihre Nutzungshäufigkeit:

  • Gelegentliches Dampfen:

Ich dampfe bei bestimmten Gelegenheiten (Spazieren, in der Pause, usw.), um meinen Nikotinmangel zu ersetzen.

  • Mäßiges Dampfen:

Ich bevorzuge moderates dampfen den ganzen Tag (Mund zur Lunge) gelegentlich mit direktem Inhalieren (direkt in die Lunge).

  • Heavy Vaper:

Ich dampfe den ganzen Tag sehr intensiv, hauptsächlich durch direktes Inhalieren.

Du suchst nach:

  • ... einem einfach zu bedienenden Akkuträger
  • ... unauffälligkeit
  • ... in erster Linie Unabhängigkeit, um den ganzen Tag, in völliger Ruhe, ohne aufladen zu mĂĽssen zu dampfen
  • ... Leistung fĂĽr das Sub Ohm Dampfen
  • ... eine vollständig individuell konfigurierbare Box Mod

Ich bin ein gelegentlicher Dampfer und dampfe nur zu bestimmten Gelegenheiten (Spazieren, in der Pause, usw.). Ich bevorzuge ein angenehmes Gefühl im Hals und ich lege viel Wert auf eine gute Geschmackswiedergabe, große Dampfwolken reizen mich nicht. Ich benötige einen Akkuträger, der kompakt und einfach ist. Ein Box Mod mit integriertem Akku reicht vollkommen. Er sollte schlicht, klein und unauffällig sein. Für mich ist es wichtig, dass der Akkuträger mit allen Verdampfern kompatibel ist. Er sollte über ein USB-Kabel aufgeladen werden können. In dieser Kategorie gibt es zahlreiche Marken und Modelle.

Ich bin ein gemäßigter Dampfer und bevorzuge das moderate dampfen den ganzen Tag (Mund zur Lunge) gelegentlich mit direktem Inhalieren (direkt in die Lunge). Ich suche einen vielseitigen Akkuträger, der schnell auflädt und über eine gute Autonomie verfügt. Box Mods, mit integriertem Akku, haben sich in puncto Zuverlässigkeit und Effizienz gut bewährt. Sie sind nicht überdimensional groß und liegen gut in der Hand.

Ich bin ein starker Dampfer und dampfe häufig mit direkter Inhalation (direkt in die Lunge). Ich liebe Cloud Chasing, große Dampfwolken zu erzeugen ist mein Ding, ich habe das Bedürfnis nach Leistung für Sub-Ohm Dampfen und bin auf der Jagd nach Cloud. Box Mods mit zwei oder mehr Akkuzellen ist für diese Verwendung geradezu prädestiniert. Akkuträger mit zwei oder mehr Akkuzellen (18650er Akku), sind der Thelema DNA 250C von Lost Vape, die Kriemhild von Vapefly, SX Mini G Class V2 von Yihi. Alle Box Mods verfügen über einen Batterieschutz, der sie sichert und eine lange Verwendung und Lebensdauer ihrer Akkuzellen erfüllt.

Hinweis: Sie sollten sorgsam mit Ihren 18650 Akkuzellen umgehen, laden Sie Ihre Akkuzellen über eine passende Ladestation auf. Je nach Marke und Produkt sind 500 bis 700 Ladezyklen möglich. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Datenblatt vom Hersteller.

Ich bin ein erfahrener Dampfer, leidenschaftlich probiere ich alle Arten des Dampfens aus. Mein Mod sollte über viele Konfigurationsmöglichkeiten verfügen, am liebsten setze ich meine eigenen Coils ein. Ich suche eine High End Box für Experten. In dieser Kategorie finden wir die Modelle mit DNA-Chipsätzen, die vollständig konfigurierbar sind.

Die Box:

Je nach Modell variiert jede Box in Form und Größe. Das Gehäuse wird oft aus Edelstahl hergestellt, aber auch Zinklegierungen oder Aluminium für ein geringeres Gewicht werden verwendet.

Der Anschluss:

Der Anschluss der Box Mod oder Akkuträger ermöglicht es, Ihren Verdampfer zu verwenden. Zum Einsatz kommt ein Standard Schraubgewinde, dass für eine perfekte Kompatibilität mit allen Verdampfern sorgt. Hierbei meinen wir den 510er Anschluss. Um die Konnektivität und Leitfähigkeit zu verbessern, verwenden die Hersteller vergoldete oder versilberte Materialien. Es gibt auch 510er Anschlüsse aus Kupfer, viele Anschlüsse sind gefedert oder über eine Schraube in der Höhe verstellbar, um den Kontakt zum Verdampfer herzustellen.

Die Batterie:

Wir unterscheiden die Akkuträger mit integriertem Akku. Diesen integrierten Akku können Sie ausschließlich über ein USB-Ladekabel aufladen. Akkuträger mit einsetzbaren Akkuzellen (18650er Akku oder 21700er Akku) ist es notwendig, dass Sie ein externes Ladegerät verwenden. Diese Box Mods besitzen eine Schiebeluke, die das Einlegen der Akkuzelle(n) ermöglicht.

Die Taster:

Mit der Feuertaste können Sie die Box Mod einschalten, über die Einstelltasten die Leistung erhöhen, verringern, zwischen den verschieden Dampf-Modus, wie Power, Vape-Modus, etc... wählen.

Das Display:

Die meisten Akkuträger haben Bildschirme, die alle notwendigen Funktionen der Box Mod durch Interaktion mit dem Verdampfer anzeigen, wie die Leistung der Box, die Ohm der Coil. Neuere Generation von Bildschirmen sind in Farbe.

Die EntlĂĽftung:

Jede Box mit Batterie hat diskrete Öffnungen im Gehäuse, die eine Belüftung der elektronischen Schaltkreise gewährleistet. Diese Belüftung sichert bei eventuellen Funktionsstörungen der Batterie und Entgasung gleichermaßen.

Der USB-Anschluss:

Der Anschluss ist ein weiblicher USB-Anschluss, häufiger kommt auch ein Mikro-USB-Anschluss zum Einsatz. Der Anschluss kann je nach Funktionsweise der Box Mod 3 Funktionen haben. Alle Boxen haben diese Funktion nicht! Das Aufladen des Akkus, über die Pass-Through Funktion können Sie bei angeschlossenem Ladekabel mit ihrer Box genüsslich weiter dampfen. Dies ermöglicht eine Einsparung Ihrer Batterieanzahl. Last but not least dient der USB-Anschluss auch zum Herunterladen von Updates für den Chipsatz der Box Mod.

Der Chipsatz:

Der Chipsatz ist das Herzstück ihrer Box Mod. Dieser elektronische Teil vom Akkuträger übernimmt sämtliche Funktionen, wie Leistung, Modi, aber auch die Anzeige des Bildschirms.

Das Display der Box Mod oder vom Akkuträger bietet nützliche Informationen rund um alle Einstellungen, die für den Dampfer unerlässlich sind. Auch wenn die Anordnung und der Aufbau der Informationen je nach Hersteller und Modell der Box variiert, sind die angezeigten Daten immer gleich.

Die Leistung:

Die abgegebene Leistung der Box Mod wird in Watt angegeben. Dies sind sehr wichtige Daten, da jede Coil einen Nutzungsbereich (z. B. 10 bis 30 Watt) hat, der nicht überschritten werden darf. Eine für die Coil zu hohe Leistung kann den Geschmack des E-Liquids beeinträchtigen oder sogar die Coil beschädigen. Der empfohlene Bereich ist oft auf der Verpackung der Coils angegeben. Bei selbst gewickelten Coils, ist es sinnvoll einen Coilrechner einzusetzen.

Das Ohm-Meter:

Das Ohmmeter im Akkuträger zeigt den Widerstand der Wicklung in Ω (Ohm) auf dem Display an. Das Ohmmeter zeigt den Zustand der Coil während des Dampfens an. Dieser unterliegt den Temperaturschwankungen und der Leistung, der Wert kann entweder mehr oder weniger variieren.

Der Akkustand:

Das Batteriesymbol zeigt den Ladezustand der Akkus an. Wenn eine Box Mod oder ein Akkuträger viele Akkus hat, wird der Ladezustand jedes Akkus einzeln angezeigt. Anhand dieses Wertes ersehen sie, wann die Akkuzelle(n) aufgeladen werden muss/müssen.

Das Voltmeter:

Hierbei erhalten Sie Informationen von jeder Batterie, über verbrauchte Spannung in Echtzeit. Die Spannung wird in Volt angegeben. Die Spannung ermöglicht es Ihnen, die Strommenge zu kennen, die von der Batterie verwendet wird, während des Dampfens verwendet wird.

Die Dampf-Modis:

Je nachdem welchen Dampf-Modi sie zum Dampfen verwenden wird: *Watt, *VW, *W für das Klassische Dampfen mit Coils aus Kanthal-, NickelChrome- oder SS316L-Draht. Die Temperaturkontrolle wird mit Coils aus Nickel 200-Ni, Titan-Ti, SS316L-SS und Bypass verwendet, bei bestimmten Akkuträgern verwenden Sie Coils aus Kanthal-, NickelChrome- oder SS316L-Draht.

Die Temperatur:

Die Temperatur wird mit dem TCR (Temperaturmodus) verwendet. Hierbei erfolgt die Anzeige in °C oder in °F. Im Temperaturkontrollmodus wird die Temperatur zwischen 100 °C und 315 °F in Abhängigkeit von der Dampfmenge geregelt, die Sie beim Dampfen erhalten möchten.

Der Einsatz einer leistungsstarken High End Box Mod hängt von Ihren Vorlieben ab. Für das moderate Dampfen vom Mund in die Lunge sind die erhöhten Watt nicht notwendig. Am besten dampfen Sie zwischen 15 und 40 Watt, was vollkommen ausreicht. Möchten Sie trotzdem viel Dampf produzieren, können Sie mit einem Verdampfer und Coils im Sub-Ohm Bereich (mindestens 0,50 Ohm) sich diesen Wunsch erfüllen, achten Sie dabei auf Ihr E-Liquid welches einen VG-Wert mindestens 50 % haben sollte. Ein Box Mod, mit einer Ausgangsleistung von mindestens 70 Watt, kann für diese Art von Dampf sehr nützlich sein. Eine leistungsstarke Box-Mod oder Akkuträger ist eher Experten vorbehalten.

Die meisten Box-Mod benötigen eine oder mehrere Akkuzelle(n), um zu funktionieren. Überwiegend kommen in den Akkuträgern, Akku(s) vom Typ 18650 oder 21700 zum Einsatz. Diese speziellen Akku(s) finden Verwendung für das Dampfen von Liquid, werden aber auch bei Kameras, Laptops, E-Bikes, usw. eingesetzt. Ein Akkuträger ohne Akku hat einen bereits integrierten Akku. In der Regel finden Sie hier einer oder mehrere Li-Ion-Akkus, die über ein USB-Kabel wiederaufladbar sind.

Eine Box-Mod mit wechselbaren Akkuzelle(n), können ausgetauscht werden, sollte die Energie zum Dampfen nicht mehr ausreichen. Ein Akkuträger, mit integriertem Akku, lässt sich über ein USB-Kabel aufladen. Wenn der Akkuträger über das Pass-Through System verfügt, können während des Ladevorgangs in aller Ruhe weiter dampfen.

Die meisten Akkuträger verfügen über Schutzmechanismen, die Vorfälle wie Verpolung der Batterie, Überhitzung der Coils, Kurzschlüsse usw. vermeiden. Mechanische Mods verfügen nicht über solche Sicherheitsvorkehrungen und erfordern Ihre Achtsamkeit bei selbst gewickelten Coils und der verwendeten Materialien. Es ist sehr wichtig bei der Verwendung einer Mod Box, dass Sie hochwertige Akkuzelle(n) verwenden, Die Schutzhülle der Akkus, sollte unbeschädigt sein und in einem guten Zustand. Akkuzelle(n) in schlechtem Zustand sind bei der Verwendung einer Box zu vermeiden!

Alle Box Mods haben Lufteinlässe, die die Belüftungskomponenten im Falle einer eventuellen Entgasung oder einer defekten Batterie ermöglichen. 

Bildnachweis

Titelbild: Vapefly / Kriemhild

Um eine Störungsfreie Nutzung Ihrer Box-Mod zu gewährleisten, sollten die verwendeten Akkuzelle(n) einen Dauerentladestrom von mind. 20 A haben.

Diese Akkuzellen sind fĂĽr den Gebrauch in einer E-Zigarette empfehlenswert:

  • Der IMR-Akku ist ein Lithium-Mangan Akku, der ĂĽber einen kurzen Zeitraum einen hohen Strom abgibt
  • Der INR-Akku ist ein Lithium-Mangan-Cobalt Akku, liefert hohe Ströme
  • Der ICR-Akku ist ein Lithium-Cobalt Akku, kann ĂĽber eine lange Zeit hohen Strom abgeben

diese Akkus können sind in allen Box-Mod verwendbar. Beachten Sie bitte, dass wenn sie zwei oder mehrere Akkus einsetzen, sollten diese identisch sein und über die gleichen Merkmalen und Eigenschaften (Chemie und Entladestrom) verfügen, um eine normale Nutzung der Box-Mod  zu gewährleisten. Unterschiedliche Akkuzellen können zur Instabilität der Box-Mod führen. Achten Sie darauf, dass die Akkus in einem guten Zustand sind und mit einem externen Ladegerät aufgeladen werden. Sollten Sie zur Reserve einen kleinen Vorrat an Akkus besitzen, ist es besser, diese entsprechend den Herstellerangaben zu lagern. 

Die Passthrough Funktion ermöglicht das Dampfen, auch wenn die E-Zigarette oder die Box-Mod an einem USB-Ladekabel angeschlossen ist. Wenn die Box-Mod nicht die Pass-Through Funktion unterstützt, raten wir dringend davon ab, mit der Box-Mod zu dampfen während sie an eine Stromquelle angeschlossen ist.

Alle Arten von Box-Mod unterstĂĽtzen das dampfen mit selbst gewickelten Coils. Achten Sie aber beim Gebrauch darauf, dass die verwendeten Coils nicht unter 0,10 Ohm liegen, wenn Sie im VW-Modus dampfen.

Ein Box-Mod kann auf viele Arten zum Dampfen genutzt werden. Gemeint sind damit die unterschiedlichen Dampf-Modi. Hierbei unterscheiden wir den bekannten Power-Modus. Der Bypass-Modus simuliert einen mechanischen Mod. Die Temperaturregelung und der TCR-Modus werden mit Coil aus Nickel, Titan und Edelstahl verwendet.

Die Temperaturkontrolle ermöglicht es Dampfern, einen Dry-Hit zu vermeiden. Ein Dry-Hit ist, wenn die Watte in der Coil keine Flüssigkeit hat. Die Coil heizt weiter und erzeugt einen verbrannten Geschmack im Mund. Mit dem TC-Modus wird die Temperatur vom Verdampfer eingestellt, mit der der Coil erhitzt werden soll. Je nachdem welches Box-Mod Modell sie haben sehen Sie auf dem Bildschirm kein Liquid, Schutz, Schutzzeit,... . Die Box ist daher so programmiert, dass die Leistung in Abhängigkeit von der Coil-Temperatur begrenzt wird.

TCR-Modus (Temperature Coefficient of Resistance). Der TCR-Modus misst den Widerstand der Coil in Abhängigkeit von der Temperatur. Der Koeffizient misst in PPM/°C. Je mehr der TCR erhöht wird, desto besser ist die Präzision der Coil. Dieser Modus funktioniert mit Drähten aus Edelstahl (SS), Nickel (Ni) oder Titan (Ti).

Die Temperaturkontrolle erfolgt bei den meisten Boxen ausschließlich mit Coil, aus Nickel 200, Titan und Edelstahl. Die Box-Mod sollte in Abhängigkeit von der Coil und dem verwendeten Draht aus Nickel (Ni), Titan (Ti) oder Edelstahl (SS) sein. Nicht alle Box-Mod welche auf dem Markt angeboten werden, unterstützen nicht die Verwendung der Temperatur Control mit Kanthal und Nickel-Chrome Drähten.

Evolv DNA 250C Chip

Die Firmware ist das eigentliche Programm, in jeder Box-Mod integriert ist. Ohne diese würden könnten wir auf dem Bildschirm nichts sehen geschweige ansteuern, wie die Ausgangsleistung, den Temperatur Control Modus oder den TCR-Modus. Der Chipsatz ist die elektronische Schaltung, auf der die Firmware und meistens der Bildschirm enthalten ist.

Es gibt verschiedene Chipsätze. Grundsätzlich verfügt jeder Box-Mod den Markenchipsatz vom Hersteller, es gibt aber auch viele hochwertige Chipsätze, die in unterschiedliche Box-Mods eingebaut sind. Einer der bekanntesten Chipsätze ist der DNA-Chip vom Hersteller Evolv, der DNA-Chipsatz ist bei Dampfern beliebt und wird in vielen Akkuträgern eingebaut.

Ein Firmware-Update der Box-Mod ermöglicht Ihnen, die Funktionen zu modifizieren. Die Updates auf der Seite vom Hersteller erweitern Ihre Box-Mod um nützliche Funktionen wie den Smart-Modus, Individualisierung entsprechend Ihren Wünschen und Vorstellungen oder auch eine Erhöhung der Ausgangsleistung der Box-Mod.

Ihre selbst gewickelten Coils, vorbereitet aus großen Drähten vom Typ Clapton, Alien, Fused, Staple und weitere extravagante Wicklungen benötigen mehr Energie beim aufheizen, als einfache Wicklungen wie aus Kanthal gefertigt. Es ist die Souveränität der elektronischen Zigarette, die folglich abnimmt. Ein Box-Mod mit Dual-Akku oder mehr ist daher für diese Nutzungsart privilegiert. Bei selbst gewickelten Coils, achten sie ist auf die Kapazität vom Akkuträger, ob dieser Wicklungen mit niedrigerem Widerstand akzeptiert. Viele Box-Mods akzeptieren keine Wicklungen unter 0,1 Ohm im VW- und Bypass-Modus. Überschreiten Sie nicht die Grenze von unter 0,10 Ohm, sonst besteht die Gefahr, dass der Box-Mod und die Akkuzellen irreparabel beschädigt werden.

Der Temperatur-Modus akzeptiert Coils mit 0,50 Ohm, unterhalb dieses Wertes darf der Widerstand aber nicht liegen. Beachten Sie vor Nutzung auf jeden Fall die Hinweise des Herstellers, damit Sie die Kapazität Ihres Akkuträgers kennen.

Mechanische Mods werden oft als die reinste Form des Dampfens angesehen. Mit einfachen mechanischen Mod Mitteln ohne zusätzliche Schaltkreise können Dampfer erstaunliche Dinge erreichen. Diese unkomplizierten Mech Mods sind sauber und einfach zu bedienen, ohne zusätzlichen Schnickschnack, was sie zu einer natürlichen Wahl für diejenigen macht, die ihre Vapes vereinfachen und zusätzliche Technologie vermeiden möchten.

Vielleicht interessieren Sie sich für eine einfachere Form des Dampfens. Eine Art Dampfen, das sich auf nur eine Batterie, einen Coil und Ihr Liquid reduziert, ohne all die ausgefallenen Bildschirme und Feinabstimmungen. Mechanische Mods sind genau für diesen Zweck konzipiert. Bei Mech-Vape-Mods sind keine zusätzlichen Komponenten hinter einer versiegelten Tür versteckt. Alles ist so einfach wie möglich und die Macht liegt vollständig in Ihren Händen.

Es gibt mehrere Gründe, warum sich die Leute dafür entscheiden, mechanische Mods anstelle der modernen Box-Mod zu verwenden. Diese Geräte sind in erster Linie fortgeschrittenen Dampfern vorbehalten, die ein starkes Verständnis des Ohmschen Gesetzes und der grundlegenden elektrischen Theorie haben. Durch den Wegfall aller zusätzlichen Bedienelemente, Sicherheitsfunktionen und Regler im Kreislauf können Sie jedes Mal, wenn Sie den Zündknopf drücken, einen stärkeren Dampf erzeugen.

Mech-Mods wurden bei konkurrierenden Cloud-Jägern und denen, die extremes Vape-Bildung genießen, aufgrund der tiefgehenden Personalisierung, die möglich ist, beliebt. Für die meisten Leute reichen die Anpassungen an einem normalen Box-Mod aus, um die Arbeit zu erledigen, aber für die extremsten Dampfer kann eine geringfügige Änderung der Art und Weise, wie eine Coil gewickelt wird, einen großen Unterschied machen. Im Wesentlichen ist es einfacher, das Dampfen mit Mech-Mods an die Grenzen zu bringen, solange Sie genau wissen, was Sie tun. Neulinge, aufgepasst.

Ein Problem, mit dem wir in der Welt der mechanischen Mods konfrontiert sind, ist, dass es eine Menge Nachahmer und Fälschungen gibt. Ohne komplexe Chipsätze und Bildschirme replizieren zu müssen, ist es offensichtlich viel einfacher, einen Mech-Mod zu kopieren als einen Box-Mod. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Mech-Mods immer bei einem vertrauenswürdigen Händler kaufen. Da es keinen Kurzschlussschutz gibt, möchten Sie nicht riskieren, dass der Akku explodiert, wenn Sie ein schlecht konstruiertes Gerät kaufen. Tube-Mods sind aufgrund ihrer Größe und Einfachheit in der Regel die beste mechanische Option. Es müssen weniger Komponenten gereinigt werden und sie sind leichter zu transportieren. Wenn Sie einen Mech-Mod kaufen, müssen Sie sich bewusst sein, dass die Kosten für den Mod selbst nicht das Ende Ihres Einkaufsbummels sind. Außerdem benötigen Sie einen entsprechenden Coil-Bausatz, ein zuverlässiges Ohmmeter und ein Reinigungsset.

Beginnen Sie langsam. Dies ist die wichtigste Regel für die Verwendung von Mech-Mods, auch wenn Sie mit anderen Arten von Dampfgeräten vertraut sind. Bis Sie mit der Qualität und Reaktionsfähigkeit eines bestimmten Mech-Mods vertraut sind, sollten Sie nicht übertreiben. Die meisten Mods sind auch mit einer Reihe verschiedener Verdampfer und Tanks kompatibel, sodass Sie die Komponenten wechseln können, bis Sie etwas finden, das nahezu perfekt ist.

Wenn Sie zum ersten Mal einen Mech-Mod verwenden, empfehlen wir Ihnen, Ihre Arbeit von einem Kumpel überprüfen zu lassen. Denken Sie daran, dass diese Geräte keinen Schutz haben, um den Stromfluss bei einem Kurzschluss zu stoppen, und wir möchten nicht, dass jemand eine Batterieexplosion erleidet. Es gibt viele Online-Foren voller Experten, die Ihnen helfen können. Erwarten Sie Veränderung. Es wird einige Zeit dauern, bis Ihr Build zu einer Wissenschaft wird. Nehmen Sie sich Zeit, um verschiedene Optionen zu erkunden und neue Konfigurationen zu testen. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn die Qualität Ihres Vapes anfangs etwas schwankt, während Sie das Bauen üben.

Wenn Sie von einem Box-Mod kommen, erwartet Sie ein stärkerer Vape von einem Mech-Mod, wie Sie es gewohnt sind, was Änderungen im Geschmack oder Nikotinschlag Ihres E-Liquids beinhalten kann.

Jeder Dampfer ist anders. Einige bevorzugen Diskretion, Benutzerfreundlichkeit oder etwas Leichtes. Andere stellen Geschmack und Wolken über alles andere. Die gute Nachricht ist, dass es nicht nur einen für Sie da draußen gibt.