Pod-System

Entdecken Sie unser Sortiment an E-Zigaretten Pod-Systemen. Die Pods oder auch Pod Mod sind für Dampf-Anfänger geeignet und sehr einfach zu bedienen und erfordern keine Kenntnisse. Der Pod besteht im Allgemeinen aus einer kleinen Akkuzelle und einer Cartridge. Diese Kartusche auch Cartridge ist ein Reservoir mit einem integrierten Coil zum Erhitzen des Liquid. Praktisch und kompakt ist die Pod vor allem eine elektronische Zigarette, die nicht viel kostet und die klassische Tabak-Zigarette schnell vergessen lässt.



Artikel 1 - 18 von 18

Was ist die elektrische Pod-Zigarette?

Ein  Pod, auch bekannt als Pod Mod, ist eine elektronische All-in-one Zigarette, kompakt und sehr einfach zu bedienen. Diese Art von Modell richtet sich an Dampf-Anfänger, die auf der Suche nach einer kleinen E-Zigarette sind, um die Geste eines Rauchers zu reproduzieren. Dies war lange Zeit schwer zu beantworten, da Halbdampfer oft ineffizient waren. Dies ist bei den Pods nicht mehr der Fall, die eine Wiedergabe der besten Aromen und insbesondere eine gute Nikotinabgabe bieten, um die Bedürfnisse von Dampfern zu decken. 

Eine  elektronische Pod-Zigarette  besteht im Allgemeinen aus einem Akku und einer Cartridge. Die Souveränität vom Akku ist ein Faktor, der bei der Auswahl des besten Pods berücksichtigt werden muss. Ausgedrückt in mAh, bedeutet es, umso höher die Leistung ist, desto länger ist der Dampf. Der Akku benötigt für seine Funktion eine integrierte Coil in der Kartusche, die das Liquid enthält. Diese Kartusche kann auf unterschiedliche Liquids gewechselt und von Hand befüllt oder vorbefüllt werden. 

Außer wenn vom Hersteller vorgeschrieben, hängt die Wahl vom Liquid für den Pod von verschiedenen Faktoren ab. Nichtsdestotrotz ist ein Anfänger im Dampfen mit einem hohen Nikotingehalt oder in Nikotinsalzen privilegiert. 

Woraus besteht die elektronische Pod-Zigarette?

Die elektronische Pod-Zigarette besteht aus 2 Hauptelementen:

  • Die Cartridge:

Eine Cartridge, ist ein Einwegelement und ein austauschbarer Pod Mod. Es enthält einen Tank sowie einen Head, der beim Erhitzen vom Liquid Dampf erzeugt. Es gibt Kartuschen, die bereits vorbefüllt sind oder Sie können sie mit Ihrem bevorzugten Liquid befüllen.

Wenn die Kartusche vorbefüllt ist, muss sie bei leerem Tank gewechselt werden. Im umgekehrten Fall muss auch der verwendete Head gewechselt werden. In diesen beiden Fällen wurde an die Handhabung gedacht, sodass es denkbar einfach ist, die gebrauchte Kartusche aus dem Akku entfernen und durch eine neue Kartusche zu ersetzen.

 

Pod-Akku

  • Der Akku:

Der Akku ist, wie der Name schon sagt, eine Speichereinheit an elektrischer Energie, die den Pod mit Energie versorgt. Auch wenn es im Allgemeinen klein ist, stellt es einen Großteil der Oberfläche des Pod Mod dar. Im Gegensatz zum Pod wird dieses Element nicht weggeworfen, sondern kann über den integrierten USB-Mikro Anschluss und das USB-Ladekabel wieder aufgeladen werden.

Wie bei allen Materialien, die mit einer Batterie funktionieren, ist die Souveränität des Pods ein entscheidender Faktor. Wenn es doch kaputtgeht, werden Sie wahrscheinlich eine Zigarette rauchen wollen. Sie müssen dabei wachsam sein und auf die „mAh“ für diesen Akku Ihres zukünftigen Pods achten. Je höher die Zahl in mAh, desto besser die Souveränität.

Wie funktioniert ein Vape Pod?

Vape-Pod

Wie gesagt, ist die Hauptfunktion der elektronischen Zigarette sehr einfach. Die angesammelte Energie wird an die Coil in der Kartusche geleitet, die das im Tank befindliche Liquid nach und nach erhitzt und verdampfen lässt, das Sie mit dem vorgesehenen Mundstück inhalieren.

Um diesen Vorgang durchzuführen, wird der Pod-Mod mit einer kleinen elektronischen Schaltung geliefert. Auch als Chipsatz bezeichnet, reguliert dieser, die von der Batterie gesendete elektrische Energie, schützt sie aber auch, damit Sie in völliger Sicherheit dampfen können.

In Funktion mit den Modellen kann der Mechanismus, der die Dampferzeugung regelt, in 2 verschiedenen Formen erfolgen:

Zugautomatik: Das ist einfach, Sie saugen am Mundstück vom Pod, sodass die elektronische Zigarette automatisch den Dampf produziert.
 

Feuertaste: Die Dampfproduktion beginnt, sobald Sie die Feuertaste betätigen.
 

Die Feuertaste selbst hat einen weiteren Vorteil, Sie können den Pod ein- und ausschalten (in der Regel durch 5-maliges Anklicken). Es gibt also nicht wirklich einen Mechanismus, den man begünstigen könnte. 

Bildnachweis

Titelbild: Vaping360 / Woman Vaping on Electronic Cigarette

Titelbild: YouMe Group / Suorin Air Pro

Ist die E-Pod-Zigarette fĂĽr mich geeignet?

E-Pod-Zigarette

Bildnachweis

Titelbild: Vaping360 / Woman Vaping on Electronic Cigarette (JUUL)

 

Die E-Zigarette im Pod-Format kann etliche Dampfer zufriedenstellen, wie Einsteiger oder Fortgeschrittene. Wir betrachten den Pod jedoch fĂĽr Folgendes:

Von wenigen bis mittleren Tabak-Zigaretten Rauchern

Die Funktionsweise und das kompakte Format der Pod Mod wird oft von Rauchern als Vorteil angesehen, die generell die Eigenschaften einer klassischen Zigarette finden möchten. In der Welt der elektronischen Zigaretten reimen sich Einfachheit und Größe jedoch ohne Anpassungen und mäßige Souveränität. Die Einstellungen ermöglichen es, die Nikotinabgabe je nach Bedarf zu variieren. Die Ungebundenheit selbst ermöglicht einem Dampf Überstunden.

Daher muss der Pod von gelegentlichen bis mittleren Rauchern in Betracht gezogen werden, wenn Sie den Konsum von ca. 15 Zigaretten pro Tag nicht überschreiten. Darüber hinaus ist es besser, sich auf ein E-Zigaretten Kit mit wechselbaren Akkus zu konzentrieren oder Sie überlegen sich einen zusätzlichen Pod zu kaufen, damit Sie weiter dampfen können, während der andere Pod aufgeladen wird.

Dampfer sind auf der Suche nach Einfachheit

Der Pod kann ebenso erfahrene Dampfer ansprechen, die auf der Suche nach einem einfachen Kit sind. Die dezente Form hat tatsächlich einen großen Vorteil für die Nutzung im Alltag und es gleitet bequem in Ihre Tasche oder Hosentasche. Die geringe Dampfentwicklung macht es diskret und niemand wird wegen der großen Dampfmenge auf Sie zurückblicken.

Sie mĂĽssen sich jedoch mit dem engen Zug des Pods wohlfĂĽhlen. FĂĽr bestimmte Dampfer, die beim direkten Inhalieren Fortschritte machen, kann die RĂĽckkehr zu den Grundlagen ziemlich verwirrend sein.

 

Welche verschiedenen Formen von E-Zigaretten Pod-Systemen gibt es ?

Wir haben gesehen, dass der Pod sein Format charakterisiert hat. Ein Akku und eine Cartridge. Es gibt jedoch verschiedene Modelle von Pod Systemen, die Sie kennen müssen, bevor Sie sich für eines der Geräte entscheiden.Rich Text Content

Pods mit versiegelten Kartuschen

Die Pods sind versiegelt, d. h. sie sind bereits mit Liquid gefüllt. Dies sind die Modelle, die einfach zu bedienen sind, sodass die einzige Handhabung darin besteht, die Cartridge zu wechseln, wenn sie leer ist.

Die vor gefüllten Kartuschen bieten verschiedene Geschmacksrichtungen, die für alle geeignet sind. Sie sind jedoch auf die vom Hersteller des Pods vorgeschlagenen Auswahlmöglichkeiten beschränkt.

Beispiel für einen Pod mit vor gefüllten Kartuschen:  SC EASY 4 E-ZIGARETTE

Pods mit wiederbefĂĽllbaren Kartuschen

Wiederbefüllbare Kartuschen werden leer verkauft und können mehrmals mit einem Liquid Ihrer Wahl befüllt werden. Das Verfahren ist im Allgemeinen einfach und leicht genug, um die Cartridge von der Batterie zu lösen, um an die Einfüllöffnung zum Befüllen mit dem Liquid zu gelangen.

Die Kartusche sollte gewechselt werden, wenn Sie einen Brennenden Geschmack bzw. auch Geschmackliche Änderungen bemerken. Die Lebensdauer beträgt ca. 2 bis 3 Wochen.

Eine Lebensdauer erreichen die Verdampferköpfe, wenn Sie die wiederbefüllbare Kartusche mit einem Liquid befüllen bei dem der VG-Anteil nicht 50 % Grenze überschreitet. 

Beispiel für Pods mit wechselbaren Verdampferköpfen: Caliburn Pod

Bildnachweis

Titelbild: Joyetech / evio-c

Welches E-Zigaretten Pod-System kaufen?

Bevor Sie sich fĂĽr ein E-Zigaretten Pod-System entscheiden, gibt es einige Punkte, die beachtet werden mĂĽsse, damit Sie richtige Wahl treffen.

 

Die Souveränität des E-Zigaretten Pod-Systems

Die Ungebundenheit des Pods ist unbestritten einer der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl Ihres elektronischen Zigaretten Pods. In mAh ausgedrĂĽckt, gibt es Ihnen einen Eindruck von der Nutzung, die es bewirken kann.

  Bis zu 400 mAh: Für gelegentliches Dampfen
  Zwischen 400 mAh bis 800 mAh: für regelmäßiges Dampfen
  Mehr als 800 mAh: für intensives Dampfen


Denn der Ohm-Wert der Heads kann auch viel auf die Souveränität des Akkus wirken. Ein Verdampferkopf mit einem hohem Ohm-Wert über 1 Ohm ist perfekt für einen Akku mit geringer Kapazität. Auf der gegenüberliegenden Seite sollte ein Head mit niedrigem Ohm-Wert unter 1 Ohm mit einem Akku genutzt werden, der eine höhere Kapazität aufweist.

 

FĂĽr wen ist das Pod System geeignet?

Auch wenn die Pod E-Zigarette für das indirekte MTL (Mouth-To-Lung) Dampfen Mouth-To-Lung Technik mit einem engen Zug nahe genug an einer klassischen Zigarette ausgelegt sind, eignen sich auch einige Modelle für das DL (Direct-To-Lung) Dampfen. 

Auch wenn die Pod E-Zigarette aufgrund seines Zugverhaltens, durch das MTL-Dampfen eher der herkömmlichen Tabak Zigarette ähnelt. Bieten einige Modelle auch eine Airflow-Control an, die Ihnen die Möglichkeit gibt, eine an Ihre Bedürfnisse angepassten Zug zu finden.

Sie sollten daher beim Kauf Ihres Pod-Systems aufpassen.

Für den Umstieg vom Rauchen zum Dampfen sind die E-Zigaretten Pod-Systeme hervorragend geeignet, nicht nur aufgrund des Zugverhaltens, sondern wegen des geringen Gewichtes, sind sie praktisch und handlich, besitzen keine extra Funktionen... einfach nur Dampfen.

Merke:

MTL = Mouth-To-Lung Technik (Das verdampfte Liquid wird erst im Mundraum gesammelt und dann in die Lunge inhaliert)

DL = Direct-To-Lung Technik (Das verdampfte Liquid wird direkt in die Lunge inhaliert)

Weitere Kriterien, die sie beachten sollten

Abgesehen von den individuellen Kriterien (Design, Ergonomie, Farbe...), die von jeder Vorliebe abhängen, gibt es weniger wesentliche Kriterien, die Ihre Wahl beeinflussen können.

Da die Pods für eine einfache Verwendung konzipiert sind, sind bestimmte Vorgänge, wie das Befüllen vom Tank, das Wechseln der Kartusche, … weniger angedacht als an andere Dinge. Die für den Pod vorhandene Kartusche (siehe die Frage "Welche verschiedenen Formen von E-Zigaretten Pod-Systemen gibt es?") ist ein sehr wichtiger zu berücksichtigender Faktor. Es liegt an Ihnen, welche Lösung je nach Budget für Sie geeignet ist.

    

Was sind die Vorteile eines E-Zigaretten Pod System?

Eine Elektronische Pod Zigarette ist vor allem extrem einfach zu bedienen. Es erfordert keine Einstellungen und die Wartung beschränkt sich auf das absolute Minimum. Es hat ein perfektes Format für Anfänger, die die Welt des Dampfens entdecken möchten.

Das Pod System ist auch diskret, was seine Form und die Dampfproduktion bedeutet. Es ist nahe genug an der Größe einer klassischen Zigarette. Daher werden Sie beim Dampfen nicht bemerkt.

Die Kartusche bietet den Vorteil, dass die Geschmacksrichtungen und der Nikotingehalt in Abhängigkeit von Ihren Bedürfnissen und Vorlieben schnell geändert werden kann. Die alte Kartusche entfernen und die neue Kartusche anbringen ... Das war's!

Endlich ein einfaches Gerät zum Dampfen, der Pod bietet, die gleichen Empfindungen der einer klassischen Zigarette nahekommt. Der nicht zu vernachlässigende Vorteil liegt bei der Raucherentwöhnung.

Was sind die Nachteile eines E-Zigaretten Pod System?

Wer hat gesagt, dass ein kompakte Form weniger Platz für den Akku und eine moderate Souveränität bedeutet? Der Nachteil des Pods besteht darin, dass es niemals mit einer Box mithalten kann, die zwei oder mehr Akkus enthält.

Die Schlichtheit einer Pod E-Zigarette kann von manchen Dampfern auch als unangenehm empfunden werden. Wenn es keine Möglichkeit für Einstellungen gibt, daher ist es notwendig, mit dem zufrieden zu sein, was das Pod System bietet.

Vergessen Sie nicht, dass das Pod System, sich nicht weiterentwickelt und mit einem geschlossenen System funktioniert, im Gegensatz zu einem E-Zigaretten Kit, bei dem Sie die Möglichkeit haben alle Hauptelemente voneinander zu trennen und auszutauschen.

Welches Liquid kann ich mit meinem E-Zigaretten Pod System dampfen?

Bei der Wahl Ihres Liquids für den E-Zigaretten Pod müssen Sie zwei wichtige Bestandteile berücksichtigen, den verwendeten PG/VG Anteil sowie die Nikotinstärke.

Der PG/VG-Anteil:

Das Pod System benötigt im Wesentlichen ein Liquid mit einem hohen Anteil an PG (Propylenglycol), das Mischverhältnis sollte 50 %/50 % sein oder höher Anteilig. Jedes E-Zigaretten Pod Modell ist anders, scheuen Sie nicht, das Produktdatenblatt und selbstverständlich die Anwendungshinweise vom Hersteller zu lesen.

Die Nikotinstärke:

Die meisten Pod-Systeme produzieren einen weichen Dampf, dadurch neigen sie dazu den Flash zu mildern. Deshalb müssen Sie müssen folgerichtig einen höheren Nikotingehalt wählen. Wenn Sie ein Anfänger sind, ist der hohe Nikotingehalt (über 12 mg/ml) zu bevorzugen, auch wenn Sie weniger rauchen.

Die elektronische Zigarettenkapsel ist perfekt fĂĽr Liquids mit Nikotinsalz geeignet.

Wie lange kann ich mit den Heads meines E-Zigaretten Pod Dampfen?

Unabhängig davon, ob die Kartusche des Pod über eine integrierte oder wechselbaren Head verfügt, hat der Verdampferkopf vom Pod System eine begrenzte Lebensdauer. Die Anzeichen eines ausgedienten Coils können in verschiedenen Formen dargestellt werden, wie anhaltender Brenngeschmack, Geschmacksveränderung oder geringe Dampfentwicklung.

Die Lebenserwartung eines Heads für die E-Zigaretten Pods liegt im Allgemeinen zwischen 2 – 3 Wochen. Es kann durch die Verwendung von stark aromatisiertem Liquids oder sogar einem hohen Anteil am pflanzlichem Glycerin VG reduziert werden.

Wie pflege ich mein Pod System?

Der wahrscheinlich größte Vorteil von Pod Systemen besteht darin, dass nicht viel Wartung erforderlich ist. Die einzig erforderliche Handling ist das Wechseln der Kartusche oder der Head (sofern diese von der Kartusche trennbar ist). Um mehr über dieses Thema zu erfahren, empfehlen wir Ihnen, den vorherigen Abschnitt zu lesen.

Natürlich kann der Akku des E-Zigaretten Pod Systems auch regelmäßig nachgeladen werden. Das Aufladen kann über einen USB-Anschluss an ihrem Desktop-Rechner oder empfehlenswert über USB-Ladekabel erfolgen. In unserer Zubehör-Kategorie finden entsprechendes Equipment zum Aufladen. In jedem Fall empfehlen wir Ihnen dringend, Ihren Pod nicht aufzuladen, wenn Sie abwesend sind. Die Batterie kann wie jedes andere elektrische Material eine fehlerhafte Komponente aufweisen, die zu einer abnormalen Überhitzung führen und sehr gefährlich sein kann.

Was soll ich machen, wenn die Pod E-Zigarette nicht funktioniert?

Überprüfen Sie zunächst, ob das Pod System eingeschaltet ist. Bestimmte Modelle erfordern 5 aufeinanderfolgende Klicks auf die Feuertaste, um den E-Zigaretten Pod einzuschalten.

Überprüfen Sie, ob der Akku vollständig aufgeladen ist. Stecken Sie dazu das USB-Ladekabel in eine Energiequelle. In diesem Fall sollte die LED anfangen zu leuchten.

ĂśberprĂĽfen Sie, ob die Kartusche Kontakt mit dem Akku hat, wenn nicht, versuchen Sie durch Zusammenstecken die Cartridge mit dem Akku zu verbinden. Sollten Sie ein Modell haben, wo der Head von der Kartusche getrennt werden kann, ĂĽberprĂĽfen Sie, ob sie richtig installiert und eingeschraubt ist

Wenn die vorherigen Schritte nicht erfolgreich waren, besteht die letzte Lösung darin, die Kartusche oder den Head Ihres Pods zu wechseln.