KURZ UND KNAPP

Das elektrische Rauchen oder E-Dampfen stellt eine Alternative zum herkömmlichen Rauchen dar. Es simuliert das Rauchen von Tabakprodukten wie Zigaretten, Zigarren und Pfeifen mit Hilfe eines kleinen elektrischen Gerätes, der elektrischen oder kurz E-Zigarette. Dabei wird eine Flüssigkeit, Liquid genannt, mit Hilfe eines Heizdrahtes erwärmt, so dass sie vernebelt wird und eingeatmet werden kann, wenn an dem Mundstück des Gerätes wie an einer Zigarette gezogen wird. Dieser Nebel wird umgangssprachlich „Dampf“ genannt. Das Dampfen bringt dem Nutzer mehrere Vorteile:

1. Der Konsum (auch der Passiv-Konsum) des Dampfes ist nach derzeitigem Wissensstand wesentlich weniger riskant als Tabakrauch, weil kein Verbrennungsvorgang stattfindet und dementsprechend die beiden besonders risikoreichen Stoffe Kohlenmonoxid und Teer gar nicht entstehen.

2. Weil das Inhalieren eines wohlschmeckenden Nebels und das Ausatmen des Dampfes dem Rauchen ähnelt, fällt der Umstieg sehr vielen Rauchern leicht und ist auch nachhaltig.

Das Gerät besteht hauptsächlich aus folgenden Teilen:

dem Akku zur Stromversorgung samt passendem Ladegerät
dem Verdampfer, auch Atomizer genannt
dem Mundstück auf dem Verdampfer
und der Software, eben dem Liquid, das erwärmt, vernebelt und inhaliert wird. Es gibt eine große Vielfalt an Geräten, die sehr unterschiedlich aussehen und aufgebaut sind. Auch das Liquid gibt es in unzähligen Varianten. Das betrifft sowohl die Nikotinkonzentration, die die Konsumenten von Null bis sehr hoch wählen können, als auch die Geschmacksvarianten, denen fast keine Grenzen gesetzt sind.

Bitte beachten Sie: Für Menschen, die unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, stillende Mütter, Schwangere und Personen unter 18 Jahren sind E-Zigaretten nicht geeignet! Ebenso müssen die Geräte für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden. E-Zigaretten Produkte sind kein Mittel zur Nikotin-Entwöhnung! Bitte wenden Sie sich bitte an Ihren Apotheker oder Arzt, sollten Sie den Nikotin-Konsum aufgeben wollen.